Aktuelles Vereinsarbeit Friedrich Fröbel Wir über uns
Startseite Friedrich Fröbel Spielgaben

Friedrich Fröbel


Biografie Fröbelpädagogik Die Menschenerziehung Spielgaben Bibliografie Einrichtungen in Deutschland Freie Fröbelschule Schule Keilhau



Spielgaben

Die gedanklichen Wurzeln der Spielgaben liegen in Friedrich Fröbels Leben als Student und Lehrer. Seine naturwissenschaftlichen Studien und seine enge Verbundenheit zur Natur waren die Grundlagen für Fröbels Beobachtungsgabe und verdeutlichten ihm früh gesetzmäßige Zusammenhänge. Die Erfahrungen am Mineralogischen Museum in Berlin (1812-1816) und der anschließenden Arbeit in Keilhau/Thür. (1817-1831) prägten sein späteres Spiel- und Beschäftigungssystem.

Der Wert der Baugaben Fröbels besteht in ihrer Schlichtheit. Insbesondere die Baugaben (3. bis 6. Spielgabe) in ihrer streng logischen Gliederung und Einheit zeigen das freitätige Spiel als Selbstausdruck des Kindes. Die Logik ihres Zusammenwirkens befähigt das Kind zur freien Tätigkeit und damit zu schöpferischem und erkenntnisgewinnendem Spiel. Faszination und Konzentration bilden eine Einheit.

Gleichsam spielend unter dem Eindruck der immer wieder neu entstehenden Formen, entdeckt das Kind neue Bedingungen, Beziehungen und Relationen. Eltern und Erzieher können beobachten, wie vielfältig das Kind seine kreativen Kräfte entwickeln kann.

Überblick